Saisonfinale unserer FIS-Masters-Fahrer

Heinrich Riesemann erreicht in der Gesamtwertung im FIS-Masters Cup Platz 2.

Werner Billing, Mitglied des SV Taching, belegt den 3. Platz.

 

Bei hochwinterlichen Bedingungen fand Ende März 2021 in Strbske Pleso in der Hohen Tatra das FIS-Masters-Cup Finale statt.

 

Gefahren wurden zwei Riesentorläufe und ein Slalom. Heinrich Riesemann ging in der Gruppe B9 (70–75 Jahre) als Führender in die Rennen vor dem Italiener Curzio Castelli und dem Franzosen Pierre Kinkelin. Für die Gesamtwertung werden die 12 besten Ergebnisse herangezogen, wobei bei den Finalrennen die doppelte Punktzahl vergeben wird. Dies verschaffte Castelli einen Vorteil mit einem Sieg im Slalom und einem 2. und 3. Platz im Riesentorlauf. Heinrich belegte im Slalom den 2. Platz, im Riesentorlauf einen 2. und 3. Platz. In der Gesamtwertung lag dann Castelli mit 1240 Punkten vor Heinrich Riesemann mit 1200 Punkten.

 

Leider hätte ein schwerer Trainingssturz noch fast die Teilnahme an den Rennen verhindert, aber mit Biss auf die Zähne ging man doch an den Start, wobei es letzlich doch eine Einschränkung war.  Werner Billing schied im Slalom aus, im Riesentorlauf gewann er ein Rennen und einmal belegte er Platz 2. In der Gesamtwertung erreichte er dann noch den 3. Platz mit 905 Punkten.

 

Für Heinrich war es trotz der Pandemie und der sehr eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten eine erfolgreiche Saison. Mit vier Siegen, acht 2. Plätzen und vier 3. Plätzen reichte es insgesamt zu 15 Podestplätzen. Ein 3. Platz bei der WM war das schönste Ergebnis.

 

Erfreulich für alle Teilnehmer war, dass bei allen Rennen kein einziger Coronafall bekannt wurde. Dies zeugt davon, dass bei Achtsamkeit ein Freiluftsport auch bei Pandemiebedingungen durchgeführt werden kann. 

 

 

von links: Heinrich Riesemann, Curzio Castelli, Werner Billling